Monatsarchiv für Oktober 2010

Sabine´s Blog – Auf der Gewinnerseite

Mittwoch, den 13. Oktober 2010

Wer wissen möchte ob ich ein Gewinner oder Verlierer war bekommt jetzt endlich die Antwort. Ich war ein Gewinner. Tatsächlich habe ich mich nach langem inneren Hin und Her auf den Weg gemacht. Danach war ich unheimlich stolz auf mich. Es hat richtig gut getan. Auf dem Heimweg habe ich sogar noch etwas entdeckt was mich bis heute begleitet und bestimmt noch lange begleiten wird. In der untergehenden herbstlichen Abendsonne fiel mein Blick auf einen wunderschönen Apfelbaum in einem Schrebergarten. Er wurde von den letzten Sonnenstrahlen des Tages angeleuchtet und seine zahlreichen Äpfel leuchteten in unbeschreiblich schönen Farben. So wie dieser Apfelbaum dort steht, voller Kraft und fest mit dem Boden verwurzelt, die Zweige ausgestreckt in den Himmel, die reifen Früchte tragend – so möchte ich mich fühlen an einem goldenen Herbsttag.

Herrlich - ein morgendlicher Lauf im Derchinger Forst

Herrlich - ein morgendlicher Lauf im Derchinger Forst

Gleich am nächsten Tag stand ein frühmorgendlicher Lauf mit meinem  Lauftrainer Stefan auf dem Plan.Und weil es grad so schön läuft habe ich am Samstag noch einen Lauf mit meiner Freundin absolviert. Wieder durch den goldenen Herbst, vorbei an „meinem“ Apfelbaum.

Sabine´s Blog – Gewinner oder Verlierer???

Donnerstag, den 7. Oktober 2010

Tage in der Versenkung. Ich will regelmäßig laufen und tu es aber nicht. Alle paar Wochen komme ich lauftechnisch ins Schleudern. Besser gesagt zum Stehen. Genau jetzt in diesem Moment hätte ich die besten Voraussetzungen für einen kleinen Lauf an der frischen Luft. Mein Sohn ist bei einem Freund. Ich habe genau noch ca. 1,5 Stunden Zeit. Aber nein was mache ich? Ich habe soeben eine Tafel Schoki verdrückt anstatt meine Beine in die Hand zu nehmen und loszutreten. Es fällt mir so schwer den Anfang zu finden. Seit meinem Urlaub plagt mich das schlechte Gewissen. Nun bin ich schon wieder fast ne Ewigkeit zurück und habe insgesamt wieder recht wenig bewegt und mich eigentlich fast gar nicht. Ich könnte losheulen. Aber das Geheule hilft ja auch nicht beim Laufen wollen. Es müssen Taten folgen. Was kann ich jetzt anders machen als bisher? Trotz „Fehler“ auf der Gewinnerseite sein? Ich weiß es! Eigentlich. Ich könnte mich jetzt umziehen, meine Stöcke nehmen und losmarschieren. Eigentlich ist es ganz einfach. Es ist jetzt 16:29 Uhr. Soll ich oder soll ich nicht? Gewinner oder Verlierer? 16:32 Uhr. Ich möchte ein kleiner Gewinner sein. Klitzeklein. 16:33 Uhr. Ich zieh mich um und laufe los. Laufbericht folgt.