Monatsarchiv für Dezember 2010

Wellness und zwar überall

Donnerstag, den 9. Dezember 2010

Der Hype Wellness hat ja inzwischen schon fast die gesamte Tourismusindustrie in seinen Fängen und in letzter Zeit wird alles auf Wellness ausgerichtet. Natürlich ist das verständlich, da Wellness einfach auch bei den Urlaubern und Touristen enorm boomt. Dadurch wächst Wellness immer mehr und mehr und überall schießen die Wellnesshotels  aus dem Boden. Alte Hotels werden umgebaut oder einfach um einen Wellnessbereich erweitert.

Auch Hotels in Obertauern, einer Skiregion bauen schon um. Keine Kosten und Mühen werden dort gescheut um Wellnesshotels bieten zu können. Inzwischen ist es schon so, dass man keine Stunde mehr fahren muss um beim nächsten Wellnesshotel zu sein. Doch das kann auch seine Vorteile haben. Wie bereits gesagt ist Wellness bei den Kunden äußerst beliebt und das wird auch so bleiben. Warum, das wollen wir erklären. Wellness ist aufgrund einer ganz einfachen Tatsache so beliebt. In unserer heutigen Gesellschaft herrscht nahezu immer und überall ein gehöriger Druck und man leidet fast immer unter Stress. Das kann  uns Menschen langsam brechen und nicht jeder hält das auf Dauer aus. Also besucht man ein Wellnesshotel. Dort kann man sich Entspannen, alle Lasten ablegen und wieder mal so richtig Kraft tanken. Mit diesen frischen Kraftreserven kann man dann wieder in die anstrengende und zermürbende Arbeitswelt und in den Alltag starten.

Also ist es gar nicht schlecht, dass es so viele Wellnesshotels gibt. Man kann jederzeit für ein kurzes Wellness Wochenende in einem dieser Wellnesshotels einchecken und sich in einem Blitzurlaub erholen. Wellnessurlaub gibt uns unsere alte Kraft zurück und stärkt uns wieder für den normalen Alltag. Wellnessurlaub kann fast alles, zumindest kann er genau das, was wir brauchen und wollen und das macht ihn so erfolgreich. Wellness ist gesund, notwendig und es ist vor allem unheimlich angenehm und das auf der ganzen Welt.

Sabine´s Blog – Noch 19 Tage bis Weihnachten

Montag, den 6. Dezember 2010

Nach vielen guten und einigen schlechten Tagen ist heute wieder mal Sammlungstag. Sich sammeln und auf den Punkt bringen. Was will ich eigentlich und wirklich? Heute habe ich schon einen ca. 30 cm großen Schokoladennikolaus bekommen. Was ich mit dem machen will weiß ich schon ganz genau. Ich werde ihn morgen meinem Mann mit in die Arbeit geben. Zum kollegialen und gemeinschaftlichen Verzehr. Mein Beitrag zu guter Bürokultur in der Vorweihnachtszeit.

Die ersten Plätzchen die ich gebacken habe sind schon komplett aufgegessen und ich habe beschlossen, keine mehr zu backen. Denn auch die heute geleistete Backhilfe führte zu übermäßigem Teigverzehr welcher mir jetzt ordentlich im Magen liegt. Die Ausflüge in schlechte Gewohnheiten bekommen mir immer weniger und irgendwie habe ich manchmal das Gefühl, das oft nicht viel fehlt sie einfach loszulassen. Nun aber noch zu den guten Tagen. Ich verzichte fast jeden Abend auf Kohlenhydrate und habe fast keinen Milchkaffee mehr getrunken. Zu Hause habe ich ihn komplett abgeschafft und gegen wunderbaren Ayurveda Wintertee ersetzt. Das mit dem Wasser trinken klappt immer besser ist aber immer noch ausbau- und erweiterungsfähig.

Und mein persönlicher Lichtblick: Dienstag! Endlich wieder eine Laufeinheit mit meinem Lauftrainer Stefan. Mit ihm macht das Laufen viel Freude und ich fühle mich durch seine Bestärkung und seinen festen Glauben an mich und meine ersten Schritte danach immer wieder mutig genug für neue Tage.