Monatsarchiv für Juni 2014

Mit täglicher Bewegung Diabetes vorbeugen

Freitag, den 27. Juni 2014

Diabetes Typ II ist weltweit auf dem Vormarsch: Allein in Deutschland entwickeln jährlich rund 270.000 Menschen die gefürchtete Zuckerkrankheit. Dabei kann man ihr relativ leicht vorbeugen: Und zwar mit täglicher Bewegung.

(mehr …)

Fitnesstrend – Calisthenics

Dienstag, den 24. Juni 2014

In Deutschland und weltweit setzt sich ein neuer Fitness-Trend immer mehr durch. Er nennt sich Calisthenics und steht in direkter Konkurrenz zu den teuren Fitnessstudios, denn er verspricht Gesundheit, Kraft und Abwechslung beim Training für lau. Aber was steckt dahinter?

© Picture-Factory - Fotolia.com

Was ist Calisthenics?
Es bedeutet „das Training mit dem eigenen Körpergewicht“. Hierzu zählen unter anderem Klimmzüge, Liegestütze und Sit Ups. Doch Anhänger von Calisthenics verneinen nicht nur einfach die schweren Gewichte, sie haben einen ganz eigenen Lifestyle erschaffen. Dieser begründet sich auf funktionalem Training und gesunder Ernährung. Nicht einfach nur Gewichte stemmen und Muskeln aufbauen ist das Ziel, sondern den Körper immer wieder an seine Grenzen bringen, um damit etwas darstellen zu können. Etwas Show muss sein und so finden sich immer mehr Anhänger und bilden Gemeinschaften. Zwei der größten deutschen Teams heißen Baristi und Calisthenics Movement.
Sie und andere internationale Sportler wie Frank Medrano produzieren auf Youtube hochwertige Videos, um sie mit der wachsenden Calisthenics-Gemeinschaft zu teilen. Dazu gehört jedoch nicht nur das Training, sondern eben auch die gesunde Lebensweise. Viele Sportler wehren sich gegen Fast Food, Rauchen und Alkohol. Sie haben für sich erkannt, dass ihr Körper ein wertvolles Gut darstellt, den es zu schulen und zu schützen gilt.

Vorteile von einem Calisthenics Workout?
Die Vorzüge von Calisthenics sind zahlreich. Zuerst einmal ist wichtig, dass man es immer und überall durchführen kann. Ob daheim, im Urlaub oder unterwegs, lediglich etwas Platz wird benötigt, damit Liegestütze, der Handstand o.Ä. gefahrenfrei ausgeführt werden können. Für Klimmzüge bedarf es schon einer Stange, wobei ein starker Ast genauso gut funktioniert. Erweitert werden kann das Calisthenics Workout durch kleine Hilfsmittel wie Ringen, Therabändern oder tragbaren Barren.

Calisthenics kostet nichts, bis auf etwas Equipment. Dieses ist zwar nur bedingt notwendig, aber stellt auch nur eine einmalige Anschaffung dar. In Zeiten steigender Preise für Fitnessstudios und Kurse, eine echte Alternative. Trainiert wird in der normalen Sportbekleidung. Es wird das Motto vertreten „Calisthenics Training: Immer und überall“. Dem geht auch eine sehr gesunde Lebensweise einher. Die Anhänger dieser Trainingsform informieren sich sehr stark über die negativen Auswirkungen von Cola, Burger & Co.

Ist Calisthenics Training mehr als ein Trend?
Was anfangs nur aus Geldmangel bzw. die Unlust auf Fitnessstudios mit immer denselben Stereotypen entstand, ist heute ein fester Begriff im Sportbereich. Die stetig wachsende Gemeinschaft bestätigt den Kult um Calisthenics, der eine Alternative darstellt und zudem den Teamgeist fördert.

Hier finden Sie zahlreiche Fitnessübungen mit dem eigenen Körpergewicht.

Tag des Cholesterins (am 20.Juni)

Montag, den 16. Juni 2014

Cholesterin ist ein wichtiger Bestandteil unseres Körpers. Allerdings wird es in den Medien sehr oft als extrem gefährlich eingestuft. Das negative Image hängt an ihm und das ist zum Teil unbegründet. Wir wollen mit den Mythen aufräumen und erklären, wozu Cholesterin dient und wie viel der menschliche Körper davon verträgt.

Was ist Cholesterin?
Cholesterin kommt in allen tierischen Zellen vor und ist somit ein natürlicher Stoff, den wir zum Teil benötigen, um unseren Stoffwechsel gesund zu halten. Es wird als lebenswichtiges „Sterol“ bezeichnet, weil es unter anderem die Plasmamembranen stabilisiert. In Zusammenarbeit mit Proteinen, hilft es dabei Signalstoffe zu in und aus der Zelle heraus zu transportieren. Nahezu all unser Cholesterin im Körper, wird in den Zellen bzw. Zellmembranen gespeichert. Der Rest wird als Vorstufe für natürliche Steroidhormone und Gallensäure genutzt. Dem Cholesterin können darüber hinaus noch eine Vielzahl anderer Funktionen zugeordnet werden, die noch längst nicht alle im Detail erforscht sind.

Weshalb ist der Begriff „Cholesterin“ so negativ behaftet?
Der menschliche Körper verfügt im Durchschnitt über 140g Cholesterin, welches er für die Stoffwechselfunktionen benötigt. Jeglicher Überschuss wird nicht verwertet bzw. gespeichert. Sollte der Cholesterin-Spiegel zu hoch sein, kann dies langfristig negative Auswirkungen haben. Im schlimmsten Fall soll zu viel Cholesterin an diversen Erkrankungen schuld sein. Dazu zählen Gallensteine, die koronare Herzkrankheit und ein erhöhtes Schlaganfallrisiko. Manche Theorien sind aber noch nicht bewiesen. Dennoch geht vom Cholesterin ein schlechtes Image aus, die Sorge um zu viel des Guten ist sehr hoch.

Wem der Arzt einen zu hohen Cholesterinspiegel diagnostiziert hat, der sollte auf zwei Punkte achten. Ausreichend Bewegung ist das A und O, denn der Körper benutzt das Cholesterin vermehrt, wenn wir unseren Kreislauf in Schwung halten. Der zweite Faktor: Ausreichend gesunde Fettsäuren. Cholesterin gelangt vor allem über gesättigte Fettsäuren in unseren Körper und setzt sich bei einem Überschuss in den Blutbahnen fest. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren helfen bei der Säuberung und schützen vor schweren Erkrankungen.

Weitere Tipps, wie Sie Ihren Cholesterinspiegel natürlich senken.

Welche positive Bedeutung hat das Cholesterin für unsere Gesundheit?
Neben den bereits genannten Funktionen, soll Cholesterin auch am Heilungsprozess von Hautgewebe beteiligt sein. Fest steht, dass es beim Transport von einigen Vitaminen und Enzyme hilft, vor allem bei Vitamin A und E. Eine verstärkte Cholesterin-Aufnahme ist in der Regel nicht notwendig, weil es vom Körper in der Leber und zum Teil im Darm selbst gebildet werden kann.

Erfrischende Sommererlebnisse

Montag, den 9. Juni 2014

Temperaturen weit über 30 Grad – das Pfingstwochenende schenkt uns einen ersten „sommerlichen“ Vorgeschmack. Sportliche Aktivitäten sind jedoch mit Vorsicht zu genießen. Gerade an heißen Tagen verliert unser Körper deutlich mehr an Flüssigkeit und ist weniger leistungsfähig. Ausreichend trinken ist deshalb in den Sommermonaten enorm wichtig.  Zuckerfreie Getränke, wie Wasser oder Tee kann unser Körper übrigens besonders schnell aufnehmen und eignen sich besonders gut zum Flüssigkeitsausgleich.

Cooler Tipp: Eiskalte Getränke sind zwar erfrischend, müssen allerdings im Körper erst auf Körpertemperatur „erwärmt“ werden, um diese verwerten zu können. Dafür benötigt der Körper mehr Energie, was ihn auch stärker schwitzen lässt. Lauwarme Getränke sind an heißen Tagen deshalb die bessere Wahl.

© O'SHI - Fotolia.com

Coole Alternative – Spritzige Sommererlebnisse
Wer die heißen Temperaturen trotzdem sportlich nutzen möchte, findet garantiert Spaß bei eines Vielzahl der zahlreichen Sommererlebnisse. Unser Tipp für sportliche Wasserratten: Canyoning
Canyoning gilt als moderne Form des Bersteigens. Dabei durchqueren Sie Klammen, Höhlen, reisende Gebirgsbäche und beweisen Mut mit einem Sprung aus schwindelerregender Höhe ins kühle Nass. Unter professionelle Anleitung ist Canyoning ein absolut tolles Erlebnis für sportlich, coole Typen.

Etwas weniger anstrengend, jedoch nicht weniger abenteuerlich ist das Rafting. Getreu dem Motto „Alle sitzen in einem Boot“ durchqueren Sie in der Gruppe wilde Gebirgsbäche, mitgerissen von reisenden Stromschnellen und Wasserwirbeln. Beim Rafting wird die Ausrüstung meist vom Veranstalter gestellt. Für Kinder gibt es übrigens auch ruhigere Raftingtouren, welche weniger wild aber trotzdem spannend sind.

Wer das Element Wasser lieber meidet, sich jedoch trotzdem erfrischen möchte, findet Spaß an einer der zahlreichen Höhlenwanderungen. Die kühlen Temperaturen im Bergesinneren machen das Höhlenwandern gerade im Sommer zu einem echten Geheimtipp. Meist ohne Altersbegrenzung ist die Erkundung einer Höhle, ein Spaß für die ganze Familie und gilt nicht umsonst als extrem „cooles“ Sommererlebnis. Lediglich bei der Ausrüstung sollten Sie darauf achten, tritt- und rutschfeste Schuhe zu tragen.

Gesund durch gesunde Zähne

Donnerstag, den 5. Juni 2014

Eine gesunde Ernährung ist gut für die Zähne – aber umgekehrt sind gute Zähne auch wichtig für eine gesunde Ernährung, denn schon im Mund beginnt die erste Nährstoffbereitung. Deshalb sind gründliches Kauen und ausreichende Zahnpflege gleichermaßen wichtig für die allgemeine Gesundheit.

© Medioimages/Photodisc/Thinkstock

(mehr …)