Monatsarchiv für September 2016

Weshalb eine frühzeitige Zahnschmerz-Behandlung so wichtig ist

Freitag, den 16. September 2016

Zahnschmerzen gehören zu den unangenehmsten Schmerzen überhaupt. Zugleich haben viele Menschen Arzt vor einem Besuch beim Zahnarzt. Trotzdem ist es äußerst ratsam, bei vorhandenen Zahnschmerzen diese so schnell wie möglich behandeln zu lassen.

Frau mit Zahnschmerzen

© anetlanda / fotolia

Zahnschmerzen können vielfältige Ursachen haben

Zu den häufigsten Ursachen gehören Parodontose und Karies. Bei einer Parodontose liegt eine Zahnfleischentzündung vor. Diese geht mit Zahnfleischbluten einher und hat zur Folge, dass in kurzer Zeit die Zahnhälse frei liegen, womit jene besonders anfällig für Karies sind. Somit deuten Zahnschmerzen fast immer auf eine dringend behandlungsbedürftige Erkrankung hin. Werden Zahnprobleme nicht rechtzeitig behandelt, so steigen nicht nur die entsprechenden Zahnschmerzen, sondern es steigt ebenfalls das Risiko ernsthafter Folgeerkrankungen. So können über eine Zahnerkrankung eingedrungene Bakterien in die Blutbahn gelangen in manchen Fällen zu einer Herzklappenentzündung führen. Des Weiteren steigt bei chronischen Entzündungsherden das Risiko für Gefäßerkrankungen.

 

 

Zahnschmerzen sollten frühzeitig behandelt werden

Aus diesen Gründen solle bei akuten Zahnschmerzen stets möglichst schnell ein Zahnarzt aufgesucht werden. Bei dem Vorhandensein von starken Schmerzen wird man immer bevorzugt vom Zahnarzt behandelt. Man sollte selbst dann einen Zahnarzt aufsuchen, wenn die Zahnschmerzen in der Zwischenzeit nachgelassen haben. Der Zahnarzt sollte dringend aufgesucht werden, wenn trotz einer guten und gründlichen Mundpflege anhaltende Zahnschmerzen bestehen oder bei Zahnschmerzen, welche plötzlich nachts auftauchen oder immer schlimmer werden. Das Gleiche gilt bei Zahnbeschwerden in Verbindung mit einer Schwellung des Zahnfleisches, Schwellungen im Mundraum oder im Gesicht, bei häufig blutendem und gerötetem Zahnfleisch sowie bei Zahnschmerzen beim Kauen.

Was tun, wenn Angst vorm Zahnarztbesuch besteht?

Viele Menschen haben Angst vor dem Zahnarzt und besuchen daher Zahnarzt Dr. Seidel. Verschiedenen Studien zufolge sind 60 bis 80 Prozent der Deutschen von dieser Angst betroffen. Nach Expertenmeinung leiden sogar rund fünf Millionen Menschen in Deutschland an einer richtigen Dentalphobie – einer panischen Angst vorm Zahnarztbesuch. Aus diesem Grunde gibt es mittlerweile Zahnärzte , die spezielle Behandlungsmethoden für Patienten mit großer Angst vor einer Zahnbehandlung anbieten. Zu diesen Methoden zählen eine leichte Sedierung, die den Patienten während der Behandlung in eine Art von Dämmerschlaf versetzt wird oder eine Vollnarkose bei längerfristigen Eingriffen. Bei beiden Methoden kann der Patient schon nach einer kurzen Überwachungszeit die Praxis in Begleitung wieder verlassen.