Archiv des Tags ‘Laufschuhe’

Die richtigen Laufschuhe im Frühling

Dienstag, den 10. März 2015

Geschafft!!! Der Winter ist vorbei. Und ähnlich, wie beim Auto, können es zahlreiche Läufer/innen kaum erwarten die „Sommerschlappen“ aufziehen.  Ein guter Zeitpunkt um bei alten Laufschuhen das Profil zu kontrollieren und bei Bedarf ein Paar neue Laufschuhe zu kaufen. Damit der Laufstart auch gelingt, haben wir für euch die besten Tipps, speziell für Laufschuhe zusammengefasst.

Foto: © Stevo

Foto: © Stevo / Läuferin im Frühling

Der Frühjahrs-Check

Laufschuhe habe eine begrenzte Lebensdauer. Etwa 1000 km gelten als gutes Richtmaß dafür, wann ein Laufschuh  ausgetauscht werden sollte. Darüber hinaus steigt das Risiko, Knie und Gelenke zu überlasten. Sind die Laufschuhe noch ok, freuen sie sich nach dem Winter vielleicht über einen „Frühjahrsputz“. Laufschuhe können Sie problemlos bei 30 Grad in der Waschmaschine waschen. Nutzen Sie hierfür lediglich ein spezielles Schuhshampoo. Nur so bleiben die Laufschuhe weiterhin atmugsaktiv.

Wer sich im Frühjahr für ein neues Paar Laufschuhe entscheidet, findet übrigens eine gute Auswahl bei Vaola. Einige Laufschuhmodelle sind ihr dort aktuell im Angebot. Ab 70 € könnt ihr versandkostenfrei bestellen.

Die 3 wichtigsten Fragen vor dem Laufschuhkauf

Wo laufe ich?
Wenn Sie Ihr bevorzugtes Laufprofil kennen, fällt es leichter sich für das richtige Sohlenprofil zu entscheiden. Auf Asphaltstrecken wird z.B. ein weniger robustes Profil benötigt. Feld- und Waldstrecken erfordern hingegen eine bessere Profilierung. Läuferisch profitieren Sie bei einem guten Profi, von einer  besseren  Trittfestigkeit und einem sichereren Halt. Sollte  Sie auf verschiedenen Untergründen laufen, empfiehlt ein Laufschuhe mit einem besseren Profil.

Wie oft laufe ich?
Die Laufleistung ist für den Dämpfungskomfort von enormer Bedeutung. Immerhin lastet beim Joggen das 2-3 fache des eigenen Körpergewichts auf Knien/Gelenken. Spezielle Dämpfungselemente sorgen für Entlastung der Knie und Gelenke und dürfen bei keinem guten Laufschuh fehlen.

Dämpfungslelemente im Überblick:

  • Asics / Gel-Dämpfung
  • Nike / Air-Dämpfung (Luft)
  • Adidas / Adiprense (Neopren)
  • Brooks / Gel Dämpfung

Selbst Hobby- und Freizeitläufer/innen mit ca. 1-2 wöchentlichen Laufeinheiten sind gut beraten, das Dämpfungssystem im Vorfuß- und Rückfußbereich zu wählen. Bei mehreren Laufheiten lohnt es gar über ein 2.Paar Laufschuhe nachzudenken. Materialien der Laufschuhe können somit besser generieren – was auch der Läufer selbst stets berücksichtigen sollte. Eine gute Variante ist es einen „Schönwetter“ und einen „Schlechtwetter“-Laufschuh im Schrank zu haben.

Wie laufe ich?
Besser gesagt, wie laufen meine Bein/Füße? Um dies herauszufinden, empfehlen wir, eine Laufbandanalyse in einem Fachsportgeschäft zu machen. Viele Sporthändler bieten dies kostenfrei, oder gegen eine kleine Gebühr. Dabei wird das Verhalten des Fußes in der Abrollbewegung kontrolliert. „Knickt“ der Fuß bei Belastung zu stark nach innen, spricht man von einer Überpronation. Durch eine Unterstützung im Innenbereich der Laufschuhe kann dies ausgeglichen werden. Das Gegenteil ist die sogenannte Supination (Unterpronation). Damit rollte der Fuß zu stark über die Außenkante ab. Die körpereigene Dämpfung ist hier weniger stark ausgeprägt und muss durch den Laufschuh bzw. durch die Dämpfung ausgelichen werden. Ein normales Abrollverhalten des Fußes wird als Pronation bezeichnet.

Wir wünschen allen Läufer/innen einen „frühlingshaften“ Start in die Laufsaison!

Auf die Plätze, fertig, Frühling!

Donnerstag, den 12. März 2009

So langsam wird es aber wirklich Zeit für den Frühling. Lange genug haben wir in der kalten Jahreszeit ausgeharrt, um endlich wieder bei wärmeren Temperaturen aktiv zu werden. Eine Möglichkeit, um sich fit zu halten ist auch in diesem Jahr das Laufen bzw. Jogging. Laufen hat sich in den letzten beiden Jahrzehnten wahrlich zum Volkssport entwickelt, und gerade das Joggen bietet vielseitige Möglichkeiten körperlich aktiv zu werden. Bevor Sie mit dem Laufen starten sollten Sie Ihren Gesundheitszustand überprüfen (lassen). Gerade übergewichtigen Personen oder Menschen mit Knie- oder allgemeinen Gelenkproblemen empfehlen wir vorab einen Besuch beim Arzt oder Sie weichen auf belastungsfreundlichere Sportarten, wie z.B. Schwimmen, Radfahren oder Nordic Walking aus. Unterschätzen Sie die Belastung beim Joggen nicht. Insgesamt lastet bei jedem Schritt das 3-5 fache Ihres Körpergewichtes auf Ihren Gelenken.

Jogger in park

Laufen liegt in der Natur des Menschen, aber auch Joggen will gelernt sein. Die richtige Lauftechnik ist dabei entscheidend, deshalb lohnt es zu 100%, sich von einem Trainer in die Kunst des Laufens richtig einweisen zu lassen oder bei einer Laufgruppe Anschluss zu finden. Auch hier finden Sie garantiert den einen oder anderen Laufspezialisten, der Sie gerne bei Ihren ersten Schritten unterstützt.

Unser Fitelio-Jogging Tipp:
Achten Sie bei der Ausrüstung unbedingt auf gutes Schuhwerk. Auch  hier sind die Unterschiede sehr vielfältig und wir empfehlen Ihnen sich vorab in einem Fachsportgeschäft beraten zu lassen. Einige Sportgeschäfte bieten sogar eine kostenlose Fussanalyse an, bei der Ihr Laufverhalten analysiert wird und ggf. auf Fußfehlstellungen reagiert werden kann. Ein guter Laufschuh kostet regulär zwischen 100 – 150 Euro.